Lasergravur und Laserbeschriftung

 

Ein breites Materialspektrum lässt sich schnell, qualitativ hochwertig und reproduzierbar als Einzel- oder Serienteil lasergravieren oder -beschriften. Geeignete Werkstoffe sind alle Metalle und deren Legierungen, sehr viele Kunststoffsorten sowie Keramiken und Graphitelektroden.

Im Werkzeug- und Formenbau ist das Lasergravieren eine Alternative zum Senkerodieren bzw. Fräsen. Insbesondere wenn es darum geht, filigrane Konturen in einem Arbeitsgang in die Bauteiloberfläche einzubringen. Zur Herstellung von Erodierelektroden mit sehr feinen Strukturen und Geometrien wird ebenfalls das 3D-Lasergravieren eingesetzt.

Das Perforieren und Schneiden von Gummiformteilen aus Naturkautschuk und ähnlichen Materialien ist ein weiteres Anwendungsgebiet der Lasergravuranlage.

 

Technische Daten Gravuranlage

Beladungsmöglichkeit Werkstücke in Abmessungen von maximal 600 x 600 x 400 mm (L x B x H)
bis 400 kg
Gravuren in Kavitäten bis 160 mm Tiefe
(Fokusabstand zum Objektiv)
Verfahrwege X= 480 mm, Y= 430 mm, Z= 450 mm
Positioniergenauigkeit auf einer Länge von 300mm +/- 0,050mm
Gravurfeldgröße 118 x 118 mm (f=163)
Bahnsteuerung 5 Achsen
Dreh- / Schwenkeinheit 360° / +90° … -45°
Kamerasystem, 3D-Kantentaster zum Einrichten von Werkstücken
Taktiler Taster Tiefenmessungen
Lasertyp Nd:YAG 1064 nm,
typisch 100 Watt – max. 150 Watt
Sicherheit Laser Klasse 1
Betriebsarten Kontinuierlicher Betrieb (CW)
Gepulster Betrieb (QS) 0,1 … 65 kHz
Mischbetrieb (parametrierbar)

Lasergravur und -beschriftung

Zur Realisierung Ihrer individuellen Gravuraufträge benötigen wir die Materialangabe sowie CAD-Daten, wie im Folgenden beschrieben.

2D – Gravuren und Beschriftungen:

  • 2D-CAD Daten als *.dxf oder *.dwg (AutoCAD R14 Format)
  • Maßstab 1:1
  • Schrift, Symbole und Logos als Kontur
  • intakte, geschlossene Konturen
  • Standardtexte auch als Textblock in korrekter Schriftart, -größe und Position
  • von Microsoft-Windows abweichende Schriftarten bitte mitliefern
  • Angabe der Gravurtiefe

Qualitätskontrolle nach der Lasergravur

3D – Gravuren:

  • 3D-Daten vorzugsweise als „ProEngineer“ eigenes *.prt – File. Wir arbeiten mit „ProE Wildfire 4“.
  • selbstverständlich auch kompatible Formate für den Datenaustausch,   (z.B. *.stp oder *.igs)
  • Wir benötigen das zu bearbeitende Teil als „sauberen“ und vollständig intakten Volumenkörper mit „echter Gravur“ (keine Flächen- oder Drahtgitter- Modelle, keine Baugruppen).
  • Das abzutragende Volumen (Gravur), ist ebenfalls als Volumenkörper, wie oben beschrieben, erforderlich. Dieser muss im selben Koordinatensystem liegen, wie das zuvor genannte Teil.
  • Zur Reduzierung der Datenmenge lassen Sie bitte für die Gravur nicht relevante Details weg, z.B. Kühlungsbohrungen.

Für 2D-Gravuren können Sie uns auch 3D-Daten zur Verfügung stellen.

Zur Ermittlung der erforderlichen Gravurdaten ist die direkte Kommunikation mit Ihrem Konstrukteur vorteilhaft.
Beschriftungen und Gravuren an ungewöhnlichen Werkstoffen werden durch uns im Vorfeld bemustert und der kundenseitigen Prüfung unterzogen.

Gern erwarten wir Ihre Anfrage.

Ihre Ansprechpartner:

Björn Höher und René Zaspel
Telefon: +49 351 83979648
E-Mail: info@laserknechtel.de

Kontakt


* Pflichtfeld

Anwendungen

nach oben